Abzocke: Warnung vor E-Mails von KMP Inkasso

Aktuell werden betrügerische E-Mails im Namen von KMP Inkasso versendet. Darin wird der Empfänger aufgefordert, eine Rechnung für die Nutzung der kostenpflichtigen Auskunftsnummer 11885 zu begleichen. Bei diesem Schreiben ist nur schwer ersichtlich, dass es sich um eine Fälschung handelt. Der angebliche Sachverhalt wird detailliert, in gutem Deutsch geschildert. Die professionell gestaltete Webseite der KMP Inkasso wurde mittlerweile gesperrt. Sollten Sie ebenfalls ein solches Schreiben erhalten, empfehlen wir, nicht darauf einzugehen.

Wenn Sie bei einer Inkasso-Mahnung unsicher sind, können Sie im Rechtsdienstleistungsregister: (www.rechtsdienstleistungsregister.de) überprüfen, ob das Inkassounternehmen dort registrieren ist. In Deutschland muss sich jedes Inkassounternehmen, das seriös arbeiten will, dort registrieren lassen. Das Inkassobüro erhält daraufhin eine Registriernummer, die in jedem Schreiben angegeben werden muss, da sich das Unternehmen sonst strafbar macht.

Sensibilisieren Sie bitte auch Ihre Mitarbeiter!