Freisprechung Tischler-Innung Stade

Harsefeld, 03. September 2019. Die Tischler-Innung Stade erhob in seiner traditionell-festlichen Freisprechung in Kooperation mit der Jobelmann-Schule Stade 17 Tischlerlehrlinge in den Gesellenstand. „In unserem Ratssaal werden wichtige Entscheidungen getroffen – und hier beginnt auch ein neuer Weg der Entscheidungen für Sie, liebe Junghandwerker|innen.“ begrüßt Harsefeld’s Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann die Gäste in seinem Hause. Im Rahmen der Freisprechung wurde auch der Sieger des Wettbewerbes „Die Gute Form 2019“ gekürt, der sich nun auf Landes- und schließlich auf Bundesebene mit seinem formgebenden Gesellenstück den Mitstreitern stellen darf. Die 17 frisch freigesprochenen Junggesellen|innen der Tischler-Innung Stade freuen sich über ihren beruflichen Erfolg mit den Lehrern der Jobelmann-Schule Stade, dem Vorstand der Tischler-Innung Stade und dem diesjährigen Prüfungsausschuss.

„Es bleiben zu viele auf der Strecke, einerseits zeigt es, dass es die Prüfung und die Ausbildung in sich hat und Sie alle sehr stolz sein können, bestanden zu haben. Andererseits darf die Durchfallquote nicht so hoch ausfallen.”, so Lehrlingswart Rudolf Mundt, der gleichzeitig dazu aufrief: „Da müssen wir uns alle an die Nase fassen und wir alle müssen besser werden!“.

· Innungsbester: Bjarne Knauff, 21-jähriger Fredenbecker, gelernt bei Heinz Kammann Fredenbeck-Wedel.

· Sieger „Die Gute Form“: Niklas Scholten, Stehschreibtisch, Himmelpforten, 19 Jahre, Firma Manfred Hölting, Burweg

Den gesamten Artikel lesen: www.tischler-innung-stade.de