Handwerk: Hop oder Top! 3 Fragen – 3 Antworten.

Was muss ich mitbringen, um im Handwerk Fuß zu fassen?

Du solltest gerne mit Menschen arbeiten wollen – ob mit Kunden oder in einem Team – meistens bist du nicht alleine unterwegs. Ehrgeiz und Eigeninitiative werden gerne gesehen, ansonsten ist Spaß an der Sache eine gute Voraussetzung. Wenn du Zweifel hast, ob deine schulische Vorbildung als Voraussetzung reicht, setzte dich zum Beispiel mit einem Lehrlingswart der Innungen der Kreishandwerkerschaft (khw-std.de) in Verbindung – denn Motivation ist auch viel wert!

Handwerkliches Geschick – muss ich das haben?

Handwerkliches Geschick macht es dir auf jeden Fall einfacher, doch die Ausbildung im Handwerk ist dafür da, dass du alles lernst, was du später brauchst. Das Handwerk hat vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Friseur, Bäcker, Fleischer, Tischler, Elektro, Maler, KFZ‘ler, Bauunternehmen und weitere Branchen gehören zum Handwerk. Ob Mann, ob Frau, ob groß ob klein – jeder, der Lust drauf hat, ist willkommen im Handwerk.

Wie komme ich an ein Praktikum oder eine Ausbildung?

Am besten du startest in ein Praktikum und schaust, ob es dir gefällt – es hat sich bewährt, dass du mehrere Praktika machst – für jetzt oder für später immer eine erste tolle Grundlage. Einfach beim Betrieb anrufen und fragen, ob ein Praktikum möglich ist! Über 800 Innungsbetriebe findest du auf khw-std.de, natürlich nach Branchen sortiert!

Erschienen im Stader, Buxtehuder und Altländer Tageblatt Sonderbeilage “Ausbildung 2020/2021”.

epaper.tageblatt.de/ausgabe/5085 am 29.08.2020