Vom Sattmacher bis zur Sahnetorte – Bäcker-Obermeister Carsten Richter im Gespräch über Kurzarbeit, Kundendisziplin und Instagram.

#WirSindhier! – und Ihr? – Innungsbäcker stehen zusammen und senden eine Botschaft in die Region

Täuscht der Eindruck oder ist der Stellenwert der Bäcker in diesen Tagen enorm gestiegen?

Bäcker werden schon seit Ende 2019 wieder mehr wahrgenommen. Vor allem im Brotbereich. Die letzten Tage haben nochmal mehr Dynamik reingebracht. Man wird auf der Straße angesprochen, es wird sich bedankt und viel Glück und Gesundheit gewünscht. Auch über die sozialen Medien kommt sehr viel Positives für Bäcker*in, Konditoren*in und Fachverkäufer*innen. Unser Bäckerhandwerk ist für viele Kunden auch ein Teil einer bewussteren und gesünderen Lebenseinstellung geworden – auch in Zeiten von Corona.

Kleiner Wermutstropfen: Noch gibt es Bäcker-Verkaufsstellen, in der nicht bargeldlos bezahlt werden kann. Gibt es da Hilfestellung der Innung?

Unterstützung von der Innung gibt es bisher keine. Die aktuelle Situation konnte ja keiner vorhersehen – wir als Innung müssen nun auch nachlegen und in Zukunft deutlich mehr sensibilisieren und informieren, dass möglichst viele Fachbetriebe auch hier Innovation und Status-quo zeigen.

Die Corona-Krise zeigt, dass es nicht nur ein Komfortservice, sondern ein absoluter Mehrwert in vielerlei Hinsicht für Betrieb und Kunde ist. Viele rüsten mit den hiesigen Banken und Sparkassen oder mit Geräten von z.B. SumUp auf. Die Konditionen für Brötchenpreise passen aber oft nicht – da sind auch die Banken gefordert, für uns Bäcker individuellere Preissysteme zu entwickeln. Neue Standorte unserer Fachbetriebe sind aber meist bereits mit Kartenzahlung ausgestattet.

Herr Richter – wir reden nicht lange drum herum: Wie sehr trifft die Innungs-Bäcker die derzeitige Corona-Krise?

Umsatzeibußen von 30-70 % sind keine Seltenheit bei vielen Kollegen|Innen von Harburg, Lüneburg bis nach Stade.  Leere Innenstädte, leere Schulen, leere Büros – die Laufkundschaft fehlt gänzlich. Die Café-Bereiche in den Filialen sind derzeit natürlich geschlossen. Viele kleine Fachbetriebe melden jetzt Kurzarbeit an – auf der anderen Seite schiebt die Bäckerindustrie Extraschichten. Eine, gelinde gesagt, prekäre Situation. Ein Grund, mehr in die Werbeoffensive zu gehen.

Dennoch: Unsere Öfen brennen, in vielen anderen Bereichen sind die Lichter auf unbestimmte Zeit erstmal aus. Wir Bäcker müssen uns jetzt noch intensiver etwas einfallen lassen und kurzfristig kreative Vertriebs- und Kommunikationswege für unsere Waren und Dienstleistungen finden.

Kundenbindung 5.0 sozusagen – Wie kreativ sind die Innungsbäcker dabei?

Ich habe schon viele interessante Umsetzungen gesehen. Natürlich bieten nun sehr viele Innungs-Bäcker Lieferdienste für ihre Kunden an, die augenscheinlich auch gerne vom Kunden angenommen werden. Verkaufswagen werden kurzfristig umfunktioniert oder an Kollegen verliehen, auch Online-Shops gibt es hier und da.

Ansonsten muss deutlich gesagt werden, dass die derzeitige Situation nur mit den vorbildlich agierenden Kunden umzusetzen ist. Es wird sich an die Abstandregelungen gehalten, immer mehr Kunden bezahlen bargeldlos und bringen die nötige Geduld mit, die es derzeit bedarf. Nur mit dieser Disziplin behalten wir unsere Verkaufsberechtigungen – da müssen wir jetzt weiter motivieren, damit der Verkauf weiter gehen kann.

Wie sieht es denn hinter den Kulissen aus – sind die Backstuben gewappnet für die nächsten Wochen?

Wir Bäcker können eine stabile Nahversorgung mit Lebensmitteln gewährleisten. Es gibt ausreichend Rohstoffe und Mitarbeiter, um die Nachfrage ohne Probleme zu decken. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Mitarbeiter können meist kurzfristige personelle Ausfälle abgedeckt werden. Die Innungsbäcker haben Teams gebildet oder Notbesetzungen eingerichtet – auch um das Personal nicht zu überlasten. Die Situation ist für alle anders und befremdlich– trotz Kurzarbeit, verändertem Alltag und Arbeitsbedingungen ziehen alle mit!

Zudem ist unsere Kreishandwerkerschaft ein Fels in der Brandung – Täglich bekommen wir neue Mails mit wichtigen Informationen, Vordrucken und Muster – das spart sehr viel Zeit. Zudem können wir über die KH, unter anderem, Rechtsberatung in Anspruch nehmen.  Das Rathaus des Handwerks informiert auch rund um die finanziellen Hilfen von Bund und Land. Die Soforthilfen können die meisten Bäcker derzeit gut gebrauchen, um diese Krise zu überstehen.

Blick in die Glaskugel – werden die Bäcker die Krise meistern?

Ich bin leider leider kein Hellseher und habe gemeinsam mit meinen Kollegen|Innen derzeit noch kürzere und schlaflose Nächte als sonst zu überstehen. Wie lange wir alle klar kommen, ist weiter fraglich. Unsere Kunden sind vorsichtig und verunsichert, viele trauen sich nicht mehr auf die Straße und erledigen alle Einkäufe in nur einem Einkaufsladen. Auf der anderen Seite nehmen uns viele Menschen nun deutlicher wahr und wissen es zu würdigen, dass ihre Bäcker vor Ort Lebensmittel produzieren. Viele kaufen auch, um ihren regionalen Lieblingsbäcker zu unterstützen.

Aus der Not haben wir vom Innungsvorstand eine Tugend gemacht und haben schnell und unkompliziert für die Innung-Bäcker eine Online Werbebotschaft aus dem Boden gestampft – auch um den Kunden zu sagen: WIR SIND HIER!

Alle Innungsbäcker waren aufgerufen, kleine Videobotschaften zu erstellen – daraus ist eine große WerbeBotschaft entstanden, die Online auf allen Kanälen der Bäcker-Innung und Kreishandwerkerschaft gestreut wurde. Unter der Botschaft #WirSindhier – und Ihr? Zu sehen auf Facebook und Instagram @bäckerinnungHLS. Das Material, das uns zugesendet wurde, zeigt auch: Verstaubt ist es nur mal in der Backstube – der Bäckerberuf ist so modern wie nie. 

Wir sind uns alle einig, dass gesunde Unternehmen auch gesund durch die Krise kommen werden. Bis dahin bleiben wir bodenständige Handwerker, die heute mehr denn je zeigen, dass sie flexibel, solidarisch und innovativ sind. Wenn wir uns diese Werte behalten und positiv in die Zukunft blicken, werden wir das alles zusammen meistern. Nochmal: Das Glas ist immer noch halb voll.


Weiteres zu dieser Aktion:

Botschaft: #WirSindHier! – Und Ihr?

Ihr Innungsbäcker | #Stade | #Lüneburg | #Harburg

#WirSindHier im Landkreis Stade

#WirSindHier im Landkreis Harburg

#WirSindHier im Landkreis Lüneburg

#Geöffnet+Geliefert – Viele Innungsbäcker mit Lieferdienst!

#Geöffnet+Genießen – Kuchen, Kekse, Konditorenzauber

#Geöffnet+Gebacken – Brot, Brötchen, Backwaren

#WirSindHier! ….. und Ihr?

Vom #Sattmacher bis zur #Sahnetorte. Wir Innungsbäcker sind hier – und backen für Euch. #Brot, #Brötchen, #Butterkuchen. Viele derzeit mit #Lieferdienst!

Ihr Innungsbäcker in | #Harburg | #Lüneburg | #Stade

Liste unserer Innungsbäcker-Stammfilialen auf: www.kreishandwerkerschaft-stade.de/innungsbaecker