Vom Schrauber zum Mechatroniker– Junggesellen*innen sind die neuen Handwerker 5.0

57 neue Gesellen und 2 Gesellinnen feiern ihre Freisprechung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker*in.

59 Gesellenbriefe werden an diesem verschneiten Tag im TZH in Stade überreicht. Eine kleine, leise und kurze Freisprechung, die die jungen Handwerker*innen 2021 heute erleben. Die Freude über die erbrachte Leistung schmälert das wohl nicht. „Die Prüfung ist und bleibt eine Herausforderung – unser Berufsbild ändert sich stetig. Gestern noch Schrauber*in, heute halber Informatiker*in“, sagt Obermeister der Innung Peter Brockmann über seinen Fachbereich. Prüfungsausschussvorsitzender Jörn Grothmann ist stolz auf seine Gesellen*in: „3,5 Jahre habt ihr viel gegeben und viel bekommen, nun seid ihr an der Reihe die nächsten von euch mit auszubilden. Richtet den Blick nach vorne, bleibt am Ball, bildet euch weiter, spezialisiert euch“, pflichtet er den jungen Mechatronikern*innen bei. Lehrlingswart Andreas Pape zaubert auch noch ein paar Worte aus dem Hut: „Bei all der beklemmenden und einengenden Zeit, seid stolz und froh im Handwerk zu sein. Hier findet ihr Beständigkeit, Arbeit, Freude und Familie. Heute – viel Wert, wenn ihr mich fragt.“, beendet Pape die kurze Übergabe der Gesellenbriefe.

Zwei der Absolventen bleiben vorerst ohne Brief zurück. „Wenn wir euch schon nicht das große Tamtam bieten können, dann dürfen wir wenigstens für einen kurzen Moment des Humors sorgen“, so Grothmann. Denn die beiden verblieben Absolventen bleiben natürlich nicht ohne Gesellenbrief – ganz im Gegenteil, die jungen Herren haben mit Bravour und besonderer Auszeichnung bestanden. Den kurzen Schreckmoment lösten die Offiziellen schnell wieder auf und schon huschte eine große Erleichterung über die Gesichter der Jahrgangsbesten. Christoph Dohrmann sicherte sich mit über 90% den Platz des Innungsbesten, Paul Maurice Dreßler ist einer der neun 2er-Kandidaten. „Die Prüfung mit einer 2 oder besser zu bestehen, zeigt Leistungsbereitschaft, Talent und Leidenschaft für unseren Beruf“, so Brockmann. Alle „guten“ Leistungen werden mit einer Buchprämie und Extraapplaus belohnt.

Insgesamt sind 70 Azubis zur Prüfung angetreten. Unter erschwerten Bedingungen, durch die herrschende Corona-Pandemie und den damit verbundenen Hygienemaßnahmen, haben 59 der Prüflinge bestanden. „Dieses Jahr wird uns in Erinnerung bleiben mit all dem was wir nicht machen konnten – vielleicht hat es dadurch einen noch höheren Stellenwert bekommen. Holen Sie nichts nach, was sie verpasst haben – genießen Sie die Zukunft lieber doppelt so viel.“, gibt Andreas Pape den glücklichen Junggesellen*innen mit auf ihren beruflichen und privaten Weg.

Christoph Dohrmann startet die 3te Generation im Familienbetrieb.

Gelernt im Innungsfachbetrieb Heinrich Schröder Landmaschinen KG  Völkersen/Langwedel

Für Christoph stand sein beruflicher Weg früh fest – aufgewachsen mit dem elterlichen Betrieb an seiner Seite ist ihm die Leidenschaft für die Mechatronik in die Wiege gelegt worden. Nach seinem Realschulabschluss startete er in die Ausbildung zum Mechatroniker für Land- und Baumaschinen und kehrt nun zum Familienbetrieb zurück. Der 20-jährige hat „auch kurz in andere Berufe reingeschnuppert – das hat meine Entscheidung aber nur weiter bestätigt“, so der Geestländer. Seine Prüfungsleistung zeigt, dass er nicht nur seinen Beruf, sondern wohl auch seiner Berufung gefolgt ist: „In ein paar Monaten starte ich mit dem Meister und möchte dann natürlich irgendwann Chef im eigenen Betrieb werden.“

Über das Handwerk sagt der Junggeselle: „Unser Beruf ist sehr anspruchsvoll – ohne Hingabe und Bereitschaft wird es schwer, Fuß zu fassen.“, er selbst hofft, dass die Bedeutung der Landwirtschaft wieder mehr in den Fokus rückt: „Ohne Handwerk funktioniert nix. Es ist essentiell für alles – vom Butterbrot bis zum Lichtschalter.“

Absolventen mit der Note 2:

  • 1. Christoph Dohrmann, Geestland, Heinrich Schröder Landmaschinen Langwedel – 91,62 %
  • 2. Moritz Leichter, Cadenberge – Fricke Landmaschinen GmbH Lamstedt
  • 3. Jannes Erik Minners , Engelschoff, Herbert Dammann GmbH Buxtehude
  • 4. Nick Weber, Lintig – Bredehöft & Partner Gmbh Geesttand
  • 5. Jannik Wobst, Krummendeich. Tiemann Landtechnik GmbH & Co. KG Bremervörde
  • 6. Dennis Itjen, Geestland – Wilhelm Handelmann Inh. Martin Handelmann e. K., Geestland
  • 7. Michael Bornemann, Lamstedt – Burdewick GmbH Lamstedt
  • 8. Paul Maurice Dreßler Cuxhaven – Kein Innungsbetrieb.
  • 9. Tom Dieter Oetken, Bremen – Kein Innungsbetrieb.
  • 10. Arne Küse Schneverdingen – Wahlers Forsttechnik GmbH & Co. KG Stemmen